Zwischen Industrie, Dystopie und dem guten Leben – Junger Undergroundheld Elad Magdasi flutet die Rotunde mit zeitgemäßem Techno

 

Techno in seiner qualitativen und groovigen Spielart bringt das Bochumer Musik-Kollektiv STATIC jeden dritten Samstag in die Bochumer Rotunde. Am 15. Juli ist mit Elad Magdasi aus Tel Aviv einer der begehrtesten Jungstars des Underground-Technos ab 23 Uhr zu Gast im ehemaligen Bahnhof am Bermuda3Eck. Elad Magdasi wird als Produzent und DJ für seine Vielseitigkeit zwischen fordernden Rhythmen, emotionalen Melodien, Rave-Atmosphäre und sensiblem Spiel mit industrieller Geschichte und ihren Orten international geschätzt.

Sein Label Front Left Records versammelt Ausnahmekünstler wie Blind Observatory und Hector Oaks. In den legendären Berliner Clubs Tresor und about:blank sorgt Magdasi mit seinen DJ-Sets für wilde Nächte. Die YouTube-Musikclips des jungen Israeli erreichen über 100.000 Clicks und spiegeln seine Klangästhetik wieder: Industriestädte und Sounds aus Detroit und der frühen Acid-Bewegung, das Maschinelle und Dunkle von hochtechnisierter Gesellschaft steht neben der Verwurzlung von Clubmusik in Afrika, ausgesprochen schönen, eleganten Synthesizer-Flächen und hell-musikalischen Glücksmomenten. Fast schon programmatisch zeigen sich in dem Kontext Songtitel wie „Good Life“ und „No Ego“. Damit passt Elad Magdasi perfekt in die Bochumer Rotunde und zur Static-Partyreihe. Und spätestens wenn Elad Magdasi seinen Smasher „Hell Strike“, der mit seinen klar-kickenden Drums, funky Hi-Hats und dem markanten Rave-Signal auf den Plattenteller legt, dürften die Raver die Rotunde in kollektiver Euphorie fluten.

 

Eintritt: 10 Euro

Beginn: 23:00 Uhr