Tag: Techno

Underground Shelter presents: Acid Arab

 

 

Das Pariser Musik-Kollektiv Acid Arab hat sich in den letzten Jahren mit dem betörenden Treffen von elektronischer Musik und arabischen Sounds einen unverwechselbaren Namen in der europäischen Festival- und Clubszene gemacht. Mit dem Dreistunden-Set von Guido Minisky und Hervé Carvalho am Freitag, dem 1. Dezember (23 Uhr), erlebt die Rotunde Bochum den wohl international größten und spannendsten Auftritt seit Bestehen des Veranstaltungsortes in der Bochumer Innenstadt. Acid Arab spielen die junge, frische Musik Frankreichs zwischen Clubmusik wie House und Techno, Indie und den aufregenden Musikgenres, die sich im transkulturellen Schmelztiegel Paris aus Nordafrika, Ägypten, Libanon, Türkei, Algerien, Israel, Jemen und Mumbai vermengen. 

 

Den Weltruhm als Festivalheadliner und als einer der gefragtesten DJ-Duos gleichermaßen im Club- wie Indiebereich überhaupt, haben sich Acid Arab mit ihrer bedingungslosen Liebe in der Vermählung von elektronischer Tanzmusik und orientalischen Klängen sowie dem Gefühl für neue Rhythmen und tranceartige Zustände auf dem Dancefloor verdient. Von ihrer offengeistigen Partyreihe mit blockweiten Warteschlagen im Pariser Clubviertel Pigalle ging es über die Zusammenarbeit mit Versatile-Labelchef DJ Gilb’R und einer bahnbrechenden EP-Reihe – mit unter Anderem I:Cube, Omar Souleyman & Crackboy –  nicht nur ins Feuilleton und in die Plattenkoffer nerdiger DJs, sondern auch schnell in die Herzen einer großen Hörerschaft aus den verschiedensten Musikbereichen.

„Bei uns dreht sich viel um Acid, House und Techno. Aber dazu kommen eine Menge anderer elektronsicher Stile: Subgenres wie Noise; manche Stücke klingen sogar nach urban oder HipHop, Trap. Aber was sich nicht ändert, ist der Umstand, dass wir eine Begegnung schaffen zwischen okzidentaler Elektronik und einer musikalischen Szene, die arabisch-orientalisch daherkommt. Wir wollen erzählen von der Begegnung zwischen zwei Universen“, sagt Acid Arabs Guido Minisky unlängst in einem Radiointerview. Dabei nicht in stereotype Tanzmusik mit orientalischen Klischees oder Techno mit dem ein oder anderen vorgeschobenen Alibi-Darbuka-Sample zu verfallen, ist eine der Kunstfertigkeiten von Acid Arab. Seine Inspirationen zieht das Ausnahme-DJ- und Produzentenduo direkt aus Paris, eingebettet in das Erbe Daft Punks, Radio Novas und des Rai. Acid Arab schafft es, eine Aufbrauchstimmung wie im Chicago House aufleben zu lassen, fördert Psychedelisches zutage, mischt arabische 6/8-Grooves und 4/4-Kickdrums. „Oft werden arabische Sounds nur als lustiges Gimmick benutzt. Wir möchten eben nicht musikalische Kolonialisten sein“, unterstreicht Minisky im Gespräch mit Holger Klein vom Groove-Magazin.

„Musique de France“ nennt sich das aktuelle, auf dem in der Post-Punk-Ära zur Berühmtheit gekommene Label Crammed Disc erschienene Album von Acid Arab passend. Die Klänge des Duos feiern ausgelassen das neue, heiße Stiltreffen der Jugend Frankreichs, der maghrebinischen Diaspora und der internationalen Clubszene. Das ist so packend, groovy und ansteckend, dass die Touren von Acid Arab nahezu immer ausverkauft sind. Ein frühes Kommen in die Rotunde Bochum lohnt sich also. Auch, weil das minimum dreistündige DJ-Set Acid Arabs von open minded DJs par excellence, wie Dash (Juicy Beats-Festival, Vinyl Asyl-Radioshow, Subport-Clubreihe) sowie von Black Friction mit Thelonious Mark von Delicious Frequencies (Let Me Know-Veranstaltungsreihe, Undergroundclubs Oma Doris und Rekorder, im Radio bei Funkwelle, Radio Love Love) mit einer tanzbaren Melange aus House, Breaks, Techno, Souligem und Arabischem umrahmt wird.

 

Acid Arab (Versatile, Crammed Disc // Paris)

Dash (Juicy Beats, Vinyl Asyl)

Delicious Frequencies (Oma Doris, Rekorder)

 

Eintritt: 12 Euro


Static w/ AWB (Taapion, Soma // Paris) + Purify Records Label Showcase

Das Bochumer Musikkollektiv Static holt jeden dritten Samstag einen internationalen Gast in die Rotunde Bochumer Kulturspielstätte. Am 19. August kommt ab 23 Uhr eine der Schlüsselfiguren der Pariser Technoszene mit cleverem Underground Techno in die Location am Konrad-Adenauer-Platz: AWB alias Automatic White Balance. Als Resident der Partyreihe und des Labels Blocaus beweist er regelmäßig sein Talent, aus Vinyls vergangener Tage neue Kompositionen in Verbindung mit aktuellen Veröffentlichungen zu entwickeln. Tänzer und Zuhörer erwartet in der Rotunde eine Mischung aus Broken Beats, dunklen wie groovigen Synthies und Einflüssen aus Filmmusik. AWB ist darüber hinaus dadurch bekannt, dass er zusammen mit dem DJ Shlømo und PVNV das Label Taapion Records führt, auf dem bereits Pariser-Urgesteine wie Antigone oder Francois X released haben.

Neben AWB erwartet Musikinteressierte eine exklusive Vorschau auf die neue Veröffentlichung des heimischen Techno-Labels Purify Records. Die Gründer von Purify bestehen aus dem langjährigen Goethebunker Resident und Partymacher Cramp, sowie aus Tangram, dem Veranstalter der Technoreihe Timeframe im Düsseldorfer Club Cube, und aus dessen Resident und Wahlberliner Reshift. Mit ihrem Label wollen sie die Grenzen des Techno neu ausloten. Das gemeinsame Ergebnis werden sie mit ihrer „Various Constellations EP“ und einem DJ-Set bei Static präsentieren.

 

Beginn: 23.00

Eintritt: 10 Euro


Static – mit Elad Magdasi (Front Left Records / Tel Aviv, Berlin), Børk (Static) & Tiegl (Static)

Zwischen Industrie, Dystopie und dem guten Leben – Junger Undergroundheld Elad Magdasi flutet die Rotunde mit zeitgemäßem Techno

 

Techno in seiner qualitativen und groovigen Spielart bringt das Bochumer Musik-Kollektiv STATIC jeden dritten Samstag in die Bochumer Rotunde. Am 15. Juli ist mit Elad Magdasi aus Tel Aviv einer der begehrtesten Jungstars des Underground-Technos ab 23 Uhr zu Gast im ehemaligen Bahnhof am Bermuda3Eck. Elad Magdasi wird als Produzent und DJ für seine Vielseitigkeit zwischen fordernden Rhythmen, emotionalen Melodien, Rave-Atmosphäre und sensiblem Spiel mit industrieller Geschichte und ihren Orten international geschätzt.

Sein Label Front Left Records versammelt Ausnahmekünstler wie Blind Observatory und Hector Oaks. In den legendären Berliner Clubs Tresor und about:blank sorgt Magdasi mit seinen DJ-Sets für wilde Nächte. Die YouTube-Musikclips des jungen Israeli erreichen über 100.000 Clicks und spiegeln seine Klangästhetik wieder: Industriestädte und Sounds aus Detroit und der frühen Acid-Bewegung, das Maschinelle und Dunkle von hochtechnisierter Gesellschaft steht neben der Verwurzlung von Clubmusik in Afrika, ausgesprochen schönen, eleganten Synthesizer-Flächen und hell-musikalischen Glücksmomenten. Fast schon programmatisch zeigen sich in dem Kontext Songtitel wie „Good Life“ und „No Ego“. Damit passt Elad Magdasi perfekt in die Bochumer Rotunde und zur Static-Partyreihe. Und spätestens wenn Elad Magdasi seinen Smasher „Hell Strike“, der mit seinen klar-kickenden Drums, funky Hi-Hats und dem markanten Rave-Signal auf den Plattenteller legt, dürften die Raver die Rotunde in kollektiver Euphorie fluten.

 

Eintritt: 10 Euro

Beginn: 23:00 Uhr


Static – mit Boston 168

Techno in einer qualitativen und groovigen Spielart bringt das angesagte Bochumer Musik-Kollektiv Static jeden dritten Samstag in die Bochumer Rotunde. Zum Auftakt am Samstag, dem 17. Juni (23 Uhr), erwarten Fans des Underground Techno mit dem Duo Boston 168 (Involve Records) aus dem italienischen Turin Stars der Clubkultur, die in ihren DJ-Sets Techno, Einflüsse elektronischer Musik aus Detroit, Chicago und Berlin sowie psychedelische Klangfarben verbinden. Die Reihe Static wurde von drei kulturellen Aktivisten aus Bochum vor drei Jahren gegründet, um den seinerzeit wenig in den Clubs präsenten Underground-Techno zu fördern. Die Tanzveranstaltung wurde zu einer der beliebtesten im Ruhrgebiet und zieht regelmäßig bis zu 600 Clubber nach Bochum. Die Static-Macher kontextualisieren in Auflegekunst, Konzept und Design lokale Kulturgeschichte mit Auftritten internationaler Techno-Stars und zeitgenössischen Strömungen aus Kunst und Musik. Technische Original-Zeichnungen des Bochumer Vereins aus der lokalen Bergbaugeschichte erinnern auf Wänden und Flyern an Menschen, Maschinen und Mentalitäten des Ruhrgebiets. In Kombination mit Lichtdesign aus ehemaligen, mit neuer LED-Programmierung versehenen Grubenlampen, taucht der einstige Bahnhof Bochums mit urban-modernem Techno ab in eine besondere Atmosphäre, die den Pulsschlag der Geschichte tanzt. Nachwuchs-DJs aus der Region bekommen darüber hinaus bei Static am Anfang verschiedener Clubnächte in einer Live-Video-Übertragung aus der Rotunde die Chance, ihre Definition von Underground Techno zu präsentieren

(Involve Records / Italien), Børk (Static) & Tiegl (Static)

 

Die Eröffnungswoche wird mit freundlichem Dank der Rotunde an e-c-c-e (european centre for creative economy) ermöglicht durch die Unterstützung vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.