Tag: Worldmusic

Underground Shelter presents: Acid Arab

 

 

Das Pariser Musik-Kollektiv Acid Arab hat sich in den letzten Jahren mit dem betörenden Treffen von elektronischer Musik und arabischen Sounds einen unverwechselbaren Namen in der europäischen Festival- und Clubszene gemacht. Mit dem Dreistunden-Set von Guido Minisky und Hervé Carvalho am Freitag, dem 1. Dezember (23 Uhr), erlebt die Rotunde Bochum den wohl international größten und spannendsten Auftritt seit Bestehen des Veranstaltungsortes in der Bochumer Innenstadt. Acid Arab spielen die junge, frische Musik Frankreichs zwischen Clubmusik wie House und Techno, Indie und den aufregenden Musikgenres, die sich im transkulturellen Schmelztiegel Paris aus Nordafrika, Ägypten, Libanon, Türkei, Algerien, Israel, Jemen und Mumbai vermengen. 

 

Den Weltruhm als Festivalheadliner und als einer der gefragtesten DJ-Duos gleichermaßen im Club- wie Indiebereich überhaupt, haben sich Acid Arab mit ihrer bedingungslosen Liebe in der Vermählung von elektronischer Tanzmusik und orientalischen Klängen sowie dem Gefühl für neue Rhythmen und tranceartige Zustände auf dem Dancefloor verdient. Von ihrer offengeistigen Partyreihe mit blockweiten Warteschlagen im Pariser Clubviertel Pigalle ging es über die Zusammenarbeit mit Versatile-Labelchef DJ Gilb’R und einer bahnbrechenden EP-Reihe – mit unter Anderem I:Cube, Omar Souleyman & Crackboy –  nicht nur ins Feuilleton und in die Plattenkoffer nerdiger DJs, sondern auch schnell in die Herzen einer großen Hörerschaft aus den verschiedensten Musikbereichen.

„Bei uns dreht sich viel um Acid, House und Techno. Aber dazu kommen eine Menge anderer elektronsicher Stile: Subgenres wie Noise; manche Stücke klingen sogar nach urban oder HipHop, Trap. Aber was sich nicht ändert, ist der Umstand, dass wir eine Begegnung schaffen zwischen okzidentaler Elektronik und einer musikalischen Szene, die arabisch-orientalisch daherkommt. Wir wollen erzählen von der Begegnung zwischen zwei Universen“, sagt Acid Arabs Guido Minisky unlängst in einem Radiointerview. Dabei nicht in stereotype Tanzmusik mit orientalischen Klischees oder Techno mit dem ein oder anderen vorgeschobenen Alibi-Darbuka-Sample zu verfallen, ist eine der Kunstfertigkeiten von Acid Arab. Seine Inspirationen zieht das Ausnahme-DJ- und Produzentenduo direkt aus Paris, eingebettet in das Erbe Daft Punks, Radio Novas und des Rai. Acid Arab schafft es, eine Aufbrauchstimmung wie im Chicago House aufleben zu lassen, fördert Psychedelisches zutage, mischt arabische 6/8-Grooves und 4/4-Kickdrums. „Oft werden arabische Sounds nur als lustiges Gimmick benutzt. Wir möchten eben nicht musikalische Kolonialisten sein“, unterstreicht Minisky im Gespräch mit Holger Klein vom Groove-Magazin.

„Musique de France“ nennt sich das aktuelle, auf dem in der Post-Punk-Ära zur Berühmtheit gekommene Label Crammed Disc erschienene Album von Acid Arab passend. Die Klänge des Duos feiern ausgelassen das neue, heiße Stiltreffen der Jugend Frankreichs, der maghrebinischen Diaspora und der internationalen Clubszene. Das ist so packend, groovy und ansteckend, dass die Touren von Acid Arab nahezu immer ausverkauft sind. Ein frühes Kommen in die Rotunde Bochum lohnt sich also. Auch, weil das minimum dreistündige DJ-Set Acid Arabs von open minded DJs par excellence, wie Dash (Juicy Beats-Festival, Vinyl Asyl-Radioshow, Subport-Clubreihe) sowie von Black Friction mit Thelonious Mark von Delicious Frequencies (Let Me Know-Veranstaltungsreihe, Undergroundclubs Oma Doris und Rekorder, im Radio bei Funkwelle, Radio Love Love) mit einer tanzbaren Melange aus House, Breaks, Techno, Souligem und Arabischem umrahmt wird.

 

Acid Arab (Versatile, Crammed Disc // Paris)

Dash (Juicy Beats, Vinyl Asyl)

Delicious Frequencies (Oma Doris, Rekorder)

 

Eintritt: 12 Euro


Kalakuta Soul presents Já!!! Release-Party

 

Allmächtiger Sommerboogie Kalakuta Soul feiert mit The Almighty Zaf in der Rotunde Brasil, Disco, Soul und Funk

Warme und tanzbare Sounds aus aller Welt bringen bei der Clubreihe Kalakuta Soul ein gemischtes und offengeistiges Publikum jeden vierten Samstag im Monat in die neueröffnete Rotunde. Am Samstag, dem 22. Juli (22 Uhr), hat sich Guy Dermosessian, Discjockey, Szeneaktivist und kreativer Kopf hinter dem Label, Musik- und Kunst-Kollektiv Kalakuta Soul, einen der besten DJs des klassischen Soul-, Disco-, Brazil- und Funk-Genres aus London auf den Tanzflur am Bochumer Bermuda3Eck eingeladen.

The Mighty Zaf, wie sich der Schallplattenladenmacher Zaf aus der Pearson Street in London augenzwinkernd selber nennt, hat seine seltenen Vinyls mit afro-brasiliansicher Musik, Soul, Funk, Boogie und Disco im Koffer. Vor drei Jahren sorgte Zaf bereits mit einem abwechslungsreichen und euphorisierenden Set in einem Bochumer Bunker für einen bleibenden Eindruck bei der regionalen Musikszene. Zur Unterstützung an den Plattentellern reist mit The Almighty Ben a.k.a. Ben Torrens, einer der inspirierensten Sammler und DJs aus dem Dub-Musikgenre, mit in die Rotunde. Zusammen mit Lokalmatador Guy Dermosessian und dem Publikum feiern sie die Veröffentlichung der neuen Kalakuta Soul-Platte, die mit offiziellen Edits zweier Stücke des Brazil-Boogie-Legende Ed Motta, das Zeug zum Sommer-Clubhit hat.

 

Eintritt: 8 Euro

Beginn: 23:00 Uhr


Kalakutta Soul

Klänge aus dem Schmelztiegel –

Kalakuta Soul feiert mit dem Analog Africa Soundsystem die Rotunde-Eröffnung

Unter dem Namen Kalakuta Soul laden Guy Dermosessian und Ze Bebelo seit nun fünf Jahren regelmäßig zu langen Tanzzeremonien in Bochum, aber auch im europäischen Umland ein. Ihre Partys gelten über die Grenzen Deutschlands hinaus als stilprägend und freigeistig. In eklektischen Sets schlagen sie mit ihrer facettenreichen Plattensammlung Brücken zwischen originären Musiktraditionen aus dem afrikanischen und amerikanischen Kontinent, ohne sich von Musikgenres einschränken zu lassen. Für ihre neue Reihe in der Rotunde, die es jeden vierten Samstag im Monat zu erleben gibt, haben sie neben einem eigenen „Allnighter“ eine Auswahl an internationalen Gästen und Protagonist*innen verschiedener Musikstile zusammengestellt. Den Beginn macht das Analog Africa Soundsystem am 24. Juni (23 Uhr) mit alten und neuen tropisch-afrikanischen Rhythmen, bevor weitere inspirierende Musikköpfe, wie Waxist (SOL Discos) und Darry Jones (Soul in the Hole), mit ihren Auftritten folgen werden.

Eintritt: 8 Euro

 

 

 

Die Eröffnungswoche wird mit freundlichem Dank der Rotunde an e-c-c-e (european centre for creative economy) ermöglicht durch die Unterstützung vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.